Workshop für Vereine: „Zur Bewegung motivieren – Wie gelingt der (Wieder)Einstieg?“

Liebe Vereinsvorstände im Kreis Minden-Lübbecke,

der Pferdesportverband Westfalen lädt am 14.06. zum Workshop „Zur Bewegung motivieren – Wie gelingt der (Wieder)Einstieg?“ nach Hüllhorst ein. Ab 18 Uhr wollen wir uns gemeinsam mit Referent Olaf Wittkamp auf die Suche nach Angeboten für neue Zielgruppen machen.


Der demografische Wandel ist längst auch in Pferdesportvereinen angekommen. Immer weniger Kinder und Jugendliche verteilen sich auf immer vielfältigere Freizeitangebote. Allemal ein Grund über den Tellerrand zu blicken und auch die ältere Zielgruppe in den Fokus zu nehmen.

  • Eltern, die mehr über das Hobby ihrer Kinder erfahren möchten und vielleicht sogar selbst aufs Pferd wollen…
  • Erwachsene, die schon als Kind immer mal Reiten/Voltigieren/Fahren lernen wollten und sich diesen Traum nun erfüllen möchten…
  • Senioren, deren Alltag durch Pferde abwechslungsreicher und bewegter werden kann…
  • oder, oder, oder…

Im Rahmen eines Workshops wollen wir das Für und Wieder solcher Angebote diskutieren und überlegen, welche Möglichkeiten sich konkret für Ihren Verein ergeben können.

Zu diesem Erfahrungsaustausch, zu diesem Input, zu dieser Diskussion sind Sie herzlich einladen.

Lassen Sie uns den Pferdesport im Kreis Minden-Lübbecke gemeinsam fit für die Zukunft machen! Der Workshop ist ein Baustein auf diesem Weg.

Details entnehmen Sie dem Flyer (Download), den Sie gerne in Ihrem Verein verbreiten dürfen!

Um dem gastgebenden Verein und unserem Referenten eine planungssichere Rückmeldung geben zu können, wird um Anmeldung gebeten (Details siehe Flyer).

Der Workshop wird durch den Landessportbund NRW und die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Daher ist die Teilnahme kostenlos.

Kleine Kreismeisterschaft

RV Destel triumphiert im Mannschaftswettkampf

Einzel-Gold für Linda Röhling, Alena Galla, Anna-Sophia Redeker und Lale Brinkmeier

Ausnahmslos neue Gesichter standen jetzt bei der „Kleinen Kreismeisterschaft“ auf den obersten Podestplätzen. Im Wettkampf um die Kreisjugendstandarte triumphierte der RV Destel. Das von Katharina Sommer vorgestellte Team mit Lena Helmich, Melisa Löchert, Jana Möhlmeier und Sophie Wilkenovering hatte sich schon nach der A-Dressur und mit dem Gesamteindruck deutlich von der Konkurrenz abgesetzt. Mit null Fehlern in der Theorie und einem zweiten Platz im A*Stilspringen machten sie auf der Anlage des RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft die Goldmedaille perfekt.


Silber holte Titelverteidiger RFV Espelkamp mit Lena Ahrens, Marvin Döding, Jessica Pooch, Meret Sophie Pahl und Angelique Heuermann als Mannschaftsführerin. Bronze ging an den RFV Großer Weserbogen mit Josie Bode, Jana Böke, Anna Katharina Fischer und Anna-Lena Riemer. Vorgestellt wurde das Team von Anna Lena Wehking.

Kreisjugendstandarte
Holten Gold: Der RV Destel mit Mannschaftsführerin Katharina Sommer (v.l.), Jana Möhlmeier, Lena Helmich, Melisa Löchert und Sophie Wilkenovering sicherte sich die Kreisjugendstandarte.

In der Kreismeisterschaft Springen Leistungsklasse (LK) 6 setzte sich Anna-Sophia Redeker vom RFV St. Georg Pr. Oldendorf auf Brouwershaven’s Lucky Love durch. Silber ging an ihre Vereinskollegin Nele Stork auf Captain Jack’s Mini. Johanna Dammholtz vom RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft holte auf Rosa Bronze.

In der Dressur LK6 ließ sich Linda Röhling vom RV Destel auf Romyreen die Goldmedaille umhängen. Silber erreichte Lisa Sonntag vom RV Am Erbe auf Nelson. Lena Görke vom RFV Wehdem-Oppendorf freute sich auf Emil über die Bronzemedaille.

Kreismeisterin Springen LK6 Kreismeisterin Dressur LK6
Kreismeisterin Springen LK6: Anna-Sophia Redeker vom RFV St. Georg Pr. Oldendorf mit Brouwershaven’s Lucky Love. Kreismeisterin Dressur LK6: Linda Röhling vom RV Destel mit Romyreen.

Gold in der Kreismeisterschaft Springen LK 0/7 gab es für Lale Brinkmeier vom RFV Hille auf Diamond Kiss. Silber ging an ihre Vereinskollegin Annelene Düker auf Casanova. Den Bronzerang erklomm Pia Lang vom RFV Espelkamp auf Honey Faye. Lale Brinkmeier und Pia Lang nahmen zudem Silber und Bronze in der Dressur LK 0/7 mit nach Hause. Den Titel in der Dressur LK 0/7 sicherte sich Alena Galla vom RFV Wehdem-Oppendorf auf Farewell’s Girl.

Kreismeisterin Springen LK0/7 Kreismeisterin Dressur LK0/7
Kreismeisterin Springen LK0/7: Lale Brinkmeier vom RFV Hille mit Diamond Kiss. Kreismeisterin Dressur LK0/7: Alena Galla vom RFV Wehdem-Oppendorf mit Farewell’s Girl.

Schon zum zweiten Mal hatte der RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft die Meisterschaft im Rahmen seines Jugendturniers ausgerichtet. „Das war ein Turnier mit Top-Bedingungen und sehr gut organisiert“, bedankte sich die Kreisvorsitzende Ute Fisser-Hülsmeier.

Die Ergebnisse im Detail:

Meisterschaft Mannschaften.pdf

Meisterschaft Springen Leistungsklasse D6.pdf

Meisterschaft Dressur Leistungsklasse D6.pdf

Meisterschaft Springen Leistungsklasse D0 und D7.pdf

Meisterschaft Dressur Leistungsklasse D0 und D7.pdf

Westfälische Meisterschaften Vielseitigkeit

Silber für Anna Döring-Rössler

Westfälische Meisterschaften Vielseitigkeit in Münster

Anna Döring-Rössler ist Vize-Westfalenmeisterin in der Vielseitigkeit. Die Reiterin vom 1. Vehlager Zucht-, Reit- und Fahrverein sicherte sich nach Dressur, Springen und Gelände auf der achtjährigen Oldenburger Stute Blue Bay Bee die Silbermedaille. Die Westfälischen Meisterschaften waren wie im Vorjahr im Rahmen einer CIC**-Prüfung auf der Anlage der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster-Handorf ausgetragen worden.

Preis der Besten

Minden-Lübbecker Voltigierer nominiert

Preis der Besten in Warendorf

Die Junior-Einzelvoltigiererin Paula Waskowiak vom VV Volmerdingsen ist für den Preis der Besten vom 25. bis 27. Mai in Warendorf nominiert. Ihre Vereinskollegin Charlotte Adenstedt vertritt den Landesverband Westfalen in diesem Jahr beim Preis der Zukunft in Warendorf. Beide starten auf Paint Ball mit Tabea Struck an der Longe. Bei dem bekannten Top-Nachwuchsturnier auf dem Gelände des DOKR Bundesleistungszentrums trifft sich die Elite der jungen Pferdesportler der Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Voltigieren.

Westfälisches Mannschaftschampionat der Vierkämpfer

Minden-Lübbecke auf Rang vier

Westfälisches Mannschaftschampionat der Vierkämpfer

Zufriedene Gesichter gab es jetzt bei den Minden-Lübbecker Vierkämpfern. Die jungen Pferdesportler aus dem Mühlenkreis landeten beim Westfälischen Mannschaftschampionat in Billerbeck (Kreis Coesfeld) auf Rang vier. Damit haben sie im Mix aus Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen das selbst gesteckte Ziel – ein Platz im oberen Drittel – erreicht. „Nach guten Leistungen am Samstag im Schwimmen und Laufen folgte am Sonntag eine sehr gute Mannschaftsdressur und dann eine Springprüfung, in der wir leider viel Pech hatten“, fasst Stefani Gieselmann, Kreisbeauftrage Leistungssport und Vielseitigkeitsreiten, das Wochenende zusammen. Im Mannschaftschampionat siegte wie schon in den Jahren zuvor Coesfeld II (16.998 Punkte) vor Coesfeld I (16.148 Punkte) und Borken (15.421 Punkte).

Westfaelisches Mannschaftschampionat

Ziel erreicht: Die Minden-Lübbecker Ina Wehrmann, Natalie Bartsch, Anne Dedert, Lena Ahrens und Birgitt von Behren (als Mannschaftsführerin) holten sich beim Westfälischen Mannschaftschampionat der Vierkämpfer Rang vier.

8,0 Nachwuchsförderung

Für gute Auftritte eine Belohnung erhalten

Junioren und Junge Reiter erhielten bei Wochenend-Lehrgang wertvolle Tipps

Junioren und Junge Reiter aus dem Kreisreiterverband Minden-Lübbecke wurden jetzt für gutes Reiten auf Turnieren belohnt. Sie erhielten zur Saisonvorbereitung 2018 einen Wochenend-Lehrgang mit ausgesuchten Trainern. Erstmals waren unter der Initiative „8,0 Nachwuchsförderung“ die jungen Pferdesportler des Mühlenkreises aufgerufen, ihre Wertnoten von „gut“ und besser zu melden. Erreicht haben mussten sie diese in LPO-Prüfungen. Diejenigen mit den meisten achter Noten in Dressurprüfungen oder Stilspringen auf A-Niveau (Junioren) bzw. auf L-Niveau (Junge Reiter) wurden zu den Lehrgängen eingeladen.

Mit Dressurreiterin und Ausbilderin Danica Duen aus Bad Oeynhausen trainierten auf der Anlage des Mindener PZRFV Nele Schwier (Mindener PZRFV), Natalie Bartsch (RFV Wehdem-Oppendorf), Jana Böke (RFV Großer Weserbogen), Jula Sarikouch (RFV Großer Weserbogen) und Lena Ahrens (RFV Espelkamp). Bei Springreiter Michael Symmangk vom RFV „von Lützow“ Herford holten sich Lena Ahrens (RFV Espelkamp), Nadine Schiebe (Minden-Lübbecker RSG), Mark Nordhorn (RFZV Ovenstädt), Jandrik Tech (RV Holzhausen-Heddinghausen) und Victoria Niemann (RFV Hille) wertvolle Tipps auf der Reitanlage des RFVZ Ovenstädt ab. Ferner wurden alle Teilnehmer mit Pferdedecken ausgestattet.Bei den Jugendlichen kam die Initiative gut an. „Alle waren mit den jeweiligen Lehrgangsleitern super glücklich und haben etwas von den Trainingstagen mitgenommen“, stellt Corinna Nordhorn fest. Ihr Büro- und Veranstaltungsservice sowie die Firma Schwier Transportmulden haben die Nachwuchsförderung unterstützt.

Korrektur der Ausschreibung des Horse-Pferdesportsysteme-Cup

Die Ausschreibung des Horse-Pferdesportsysteme-Cup wurde korrigiert und die neue Version steht zum Download im Ausschreibungsbereich zur Verfügung.

Im Zuge der Einführung der neuen WBO 2018 hat sich doch ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen.

Für den Wettbewerb „Pas de deux Klasse E – Kür mit Musik“ gelten folgende Korrekturen:

  • Anforderung analog WBO 257
  • Dauer 3 – 4 ½ Minuten
  • Hilfszügel sind erlaubt

Horse-Pferdesysteme-Cup Logo

PV-Ehrenurkunde für Wilhelm Wehdebrock

Wilhelm Wehdebrock geehrt

Stemweder erhält Ehrenurkunde des Pferdesportverbandes Westfalen

Mit der Ehrenurkunde des Pferdesportverbandes Westfalen ist jetzt Wilhelm Wehdebrock aus Stemwede ausgezeichnet worden. Ohne ihn wäre der Reitsport in der Region um einiges ärmer, befand der Ehrenvorsitzende des Minden-Lübbecker Kreisreiterverbandes Dieter R. Paul bei der Verleihung der Urkunde.


Geschätzt wird der 61-Jährige vor allem wegen seiner zupackenden Art, seines Humors und seiner klaren Entscheidungen. Ende der 1990er Jahre zum stellvertretenden Vorsitzenden des Reitervereins Destel gewählt, übernahm er 2004 ohne zu Zögern nach dem plötzlichen Tod des damaligen Vereinschefs zunächst kommissarisch den Vorsitz, bis er ein Jahr später offiziell in das Amt gewählt wurde. Mit Wilhelm Wehdebrock als Vorsitzendem hat der eher kleine Verein erfolgreich Großprojekte durchgezogen. Als der Erbpachtvertrag für das Turniergelände auslief, machte er sich für den Erwerb neuer Flächen stark und sicherte damit den Fortbestand der in der Region beliebten „Desteler Pferdetage“. Selbst die Renovierung der Reithalle und die Erneuerung des Hallendaches schreckten den Agrartechniker nicht. Der Züchter, Reiter und Verfechter des Mannschaftsreitens hat sich nicht nur selbst in den Verein eingebracht, sondern bei Bedarf auch seine Pferde zur Verfügung gestellt. Selbst seinen Maschinenpark durfte der Verein umfangreich nutzen. Nun, so fand der 61-Jährige, sei es an der Zeit, den Vorsitz an die nächste Generation abzugeben.

Wilhelm Wehdebrock
Wilhelm Wehdebrock (r.) aus Stemwede erhielt für seine Verdienste um den Pferdesport die PV-Ehrenurkunde. Die Auszeichnung überreichte im Namen des Pferdesportverbandes Westfalen der Minden-Lübbecker Ehrenvorsitzende Dieter R. Paul.