Philip Goroncy ist Deutscher Jugendmeister, Bronze für Paula Waskowiak

Philip Goroncy hat bei den Deutschen Jugend Meisterschaften im Voltigieren im niedersächsischen Timmel die Goldmedaille gewonnen. Damit krönte der Sportler vom RFV Wehdem-Oppendorf eine unglaubliche Saison. Er gewann beim Preis der Besten in Warendorf, wurde Westfalenmeister und Vizeweltmeister. Bei der DJM gewann der 18-Jährige drei von vier Teilprüfungen und sicherte sich mit Voltigierpferd Hendrikx und Longenführerin Antje Döhnert souverän den Titel.

Bei den Damen gewann Paula Waskowiak auf Djaibolo mit Longenführerin Tabea Struck die Bronzemedaille. Die 17-Jährige vom VV Volmerdingsen kann ebenfalls auf eine glorreiche Saison zurückblicken. Sie gewann Gold beim Preis der Besten, wurde Achte bei den Weltmeisterschaften in Le Mans und Westfälische Vizemeisterin im Einzelvoltigieren der Junioren.

Neele Angelbeck vom RFV Wehdem-Oppendorf landete bei den Damen auf Rang 18, Lene Froböse vom VV Volmerdingsen beendete die Meisterschaft auf Rang 20 von 51 Teilnehmern. Das Juniorteam vom VV Volmerdingsen erreichte auf Indian Night Star mit Tabea Struck an der Longe Platz acht in der Meisterschaft der Gruppenvoltigierer.

Gold, Silber, Bronze für Minden-Lübbecker Voltigierer

Als fleißige Medaillensammler erwiesen sich die Minden-Lübbecker Voltigierer jetzt bei den Landesmeisterschaften in Münster-Handorf.

Das Team T1 des VV Volmerdingsen wurde Vize-Meister im Gruppenvoltigieren der Junioren. Die Gruppe startete auf Indian Night Star an der Longe von Tabea Struck.

Der neue Westfälische Meister im Einzelvoltigieren der Junioren heißt Philip Goroncy und kommt vom RFV Wehdem-Oppendorf. Er voltigierte auf Hendrikx an der Longe von Antje Döhnert. Vize-Meisterin ist Paula Waskowiak (VV Volmerdingsen) auf Djaibolo an der Longe von Tabea Struck. Bronze holte Neele Angelbeck vom RFV Wehdem-Oppendorf.

Bronze im Einzelvoltigieren (altersoffen) ging an Nathalie Döhnert vom RFV Wehdem-Oppendorf. Sie voltigierte ebenfalls auf Hendrikx und wurde von Antje Döhnert vorgestellt. Das Duo Mandy Rosenbohm und Pia Hubert vom RFV Wehdem-Oppendorf freute sich über Bronze im Doppelvoltigieren. Saskia Steinkuhle stellte die beiden auf Sky Fall vor.

Philip Goroncy ist Vize-Weltmeister

Bei den Junior-Weltmeisterschaften im Voltigieren im französischen Le Mans holten Philip Goroncy, Longenführerin Antje Döhnert und Voltigierpferd Hendrikx vom RFV Wehdem-Oppendorf den Vize-Titel und die Silbermedaille. Im Finale zeigte der Preis der Besten-Sieger die zweitbeste Kür und stand mit 8,263 Zählern in der Endabrechnung auch auf dem zweiten Podestplatz.

Paula Waskowiak vom VV Volmerdingsen wurde Achte in der Gesamtwertung bei den Damen. Die 17-Jährige aus Kirchlengern hatte in Le Mans aufgrund des Ausfalls ihres Erst-Pferdes Paint Ball einen Kalt-Start mit Turtock an der Longe von Friederike Schillings hinlegen müssen.

Paula Waskowiak gewinnt „Preis der Besten“

Leistungsvergleich der besten Junior-Voltigierer in Warendorf // Nominierung für WM

Nach zwei Durchgängen mit Pflicht und Kür sicherte sich Paula Waskowiak vom Voltigierverein Volmerdingsen ihren ersten Titel in Warendorf. Die 16-Jährige, die bei der DJM 2019 Bronze gewann und 2019 beim „Preis der Besten“ noch auf Rang sechs lag, setze sich direkt im ersten Durchgang bei den Damen an die Spitze. Die Mindenerin Lene Froböse erreichte Rang zehn. Auch sie startet für den Voltigierverein Volmerdingsen. Trainiert und vorgestellt werden beide Sportlerinnen von Tabea Struck auf dem Pferd Paint Ball.

Auch am Sieg bei den Herren haben mit dem Pferd Hendrikx und Longenführerin Antje Döhnert vom RFV Wehdem-Oppendorf zwei Minden-Lübbecker Anteil. Den Titel sicherte sich der Drensteinfurter Philip Goroncy. Der 18-Jährige lag im Endergebnis nach vier Durchgängen klar an der Spitze. Damit holte er sich nach Rang drei im Jahr 2019 seinen ersten Warendorf-Triumph. 2020 fiel der Leistungsvergleich der besten Nachwuchs-Athleten am Bundesstützpunkt wegen Corona aus.

Der „Preis der Besten“ in Warendorf in den Disziplinen Dressur, Springen, Voltigeren und Vielseitigkeit ist neben den Deutschen Jugendmeisterschaften die bedeutendste Nachwuchsveranstaltung im Bundesgebiet bietet den Bundestrainern einen ersten Überblick über den aktuellen Leistungsstand im Hinblick auf die bevorstehende Saison und die Welt- und Europameisterschaften.

Die Wettkämpfe waren gleichzeitig Sichtung für die Junior-Weltmeisterschaften im Voltigieren vom 28. Juli bis 1. August in Le Mans, Frankreich. Zum Kreis der Nominierten gehören Paula Waskowiak und Philip Goroncy mit ihren Pferden und Longenführern.

Preis der Besten: Voltigierer aus Minden-Lübbecke nominiert

Das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) hat die Nominierungsliste für den „Preis der Besten“ der Junior-Voltigierer veröffentlicht. Aus dem Landesverband Westfalen dürfen folgende Voltigierer an den Start gehen:

  • Lene Froböse (VV Volmerdingsen, LF: Tabea Struck, Pferd Paint Ball)
  • Paula Waskowiak (VV Volmerdingsen, LF: Tabea Struck/Paint Ball)
  • Philip Goroncy (Der Drensteinfurter wird von Antje Döhnert vom RFV Wehdem-Oppendorf auf Hendrikx vorgestellt)

Der „Preis der Besten“ findet vom 14. bis 16. Mai 2021 unter strengen Coronaschutz-Auflagen statt. Zuschauer sind leider nicht zugelassen.

„Grünes Band“ für Voltigierer vom RFV Wehdem-Oppendorf

Für konsequent vorbildliche Talentförderung haben die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) jetzt den Reit- und Fahrverein Wehdem-Oppendorf mit dem „Grünen Band“ belohnt. Als einer von insgesamt 50 Sportvereinen aus dem gesamten Bundesgebiet durften sich die Stemweder im Dezember 2020 über eine Prämie von 5.000 Euro für ihre Jugendarbeit freuen. Elf Voltigiergruppen von Einsteigern bis zum Leistungssport der Klasse S haben im Verein ihre sportliche Heimat. Regelmäßig finden sich Oppendorfer Voltigierer bei Landesmeisterschaften auf den Podestplätzen und bei Deutschen Meisterschaften unter den Top Ten wieder. Überzeugt hat die Jury auch das familiäre Klima innerhalb des Vereins und der Voltigierabteilung, das individuelle wie mannschaftliche Erfolgserlebnisse gedeihen lasse. Außerdem zeigten Schnupperkurse, Kita- und Schulkooperationen Wirkung. Die Mitgliederzahl sei 2019 erkennbar angestiegen, freuten sich die Preisgeber.

Paula Waskowiak und Lene Froböse im Bundeskader

Für die deutschen Einzelvoltigierer wurden jetzt die Nachwuchskader aufgestellt. Paula Waskowiak wurde in den Nachwuchskader NK1 (U14 – U18) berufen. Den Sprung in den Nachwuchskader NK 2 schaffte die erst 13-jährige Mindenerin Lene Froböse. Beide Sportlerinnen voltigieren im Voltigierverein Volmerdingsen. Trainiert und vorgestellt werden sie von Tabea Struck auf dem Pferd Paint Ball. Mit der Nominierung für den Bundeskader rücken die jungen Einzelvoltigiererinnen ins Blickfeld für die Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften der Junioren. Wir gratulieren.

Deutschlands bester Reitverein kommt aus Minden-Lübbecke

Die Reiterrevue hat Deutschlands besten Reitverein gesucht. Das Rennen im Online-Voting machte der RFV Wehdem-Oppendorf mit seiner jährlichen Inszenierung eines Disney-Klassikers in der Reithalle. Einstudiert wird das Stück jeweils im Sommer innerhalb einer Workshop-Woche. Und zur Premiere ist die Reithalle proppenvoll. Das Projekt schweißt Klein und Groß zusammen und das schon seit über einem Jahrzehnt. Als Hauptpreis gewinnt der Verein einen Lehrgang bei Showreiterin Lisa Röckener. Wir gratulieren!

Gold für Volmerdingsen

Die besten Nachwuchsvoltigierer im Kreis Minden-Lübbecke kommen vom Voltigierverein Volmerdingsen. Das Team 4 mit Theresa Struck an der Longe von Lugano holte Gold bei der Kreismeisterschaft der Galopp-Schritt-Schritt- und Galopp-Schritt-Gruppen. Den Silberrang sicherte sich die zehnte Mannschaft vom RFV Wehdem-Oppendorf auf dem Pferd Hendrikx vorgestellt von Lara Högemeier. Die Bronzemedaillen nahm die erste Mannschaft des RV Großer Weserbogen mit nach Hause. Sie voltigierten auf Danzarino an der Longe von Sarina Stückmann. Insgesamt elf Teams bewarben sich um die Kreismeisterschaft.


Das Team 4 des VV Volmerdingsen um Trainerin Tabea Struck (4.v.l.) sicherte sich die goldenen Schleifen und die Goldmedaillen in der Kreismeisterschaft der Nachwuchsgruppen.

Preußisch Ströher Voltigierer vorn

Die Voltigierer des Reitvereins Preußisch Ströhen gewinnen den Minden-Lübbecker Kids-Cup 2019. Platz zwei in der mit einem Wanderpokal und einem Gutschein für einen Lehrgang bei einem Referenten nach Wahl dotierten Turnierserie geht an den RFV Wehdem-Oppendorf. Die Voltigierer vom RFV Bierde-Lahde-Neuenknick holen Rang drei. Die Junior-Trophy im Doppelvoltigieren entschieden Tiara Broschat und Hinrike Thieker für sich. Sie kommen ebenfalls vom RV Preußisch Ströhen.

Die Voltigierer des Reitvereins Pr. Ströhen holten den Wanderpokal im Kids-Cup. Tiara Broschat (2.v.r.) und Hinrike Thieker (4.v.r.) setzten sich zudem in der Junior-Trophy der Doppelvoltigierer an die Spitze.

Hier gibt es die Ergebnisse im Überblick: Kids-Cup 2019