Kombi-Ausbildung Trainerassistent und Juleica

Im Herbst 2019 bieten Pferdesportverband Westfalen, Kreissportbund und Kreisreiterverband zum ersten Mal in Minden-Lübbecke eine kombinierte Ausbildung aus Trainerassistent und Grundlagenqualifizierung in der Jugendarbeit („Juleica“) an.

Ziel der Qualifizierung ist es, Jugendlichen zwischen 16 und 26 Jahren einen guten und zeitgemäßen Start in ihre Multiplikatoren- und/oder Trainerkarriere zu ermöglichen. Dazu werden die Inhalte des Trainerassistenten gemäß APO mit den Aufgaben von Jugendleitern/Gruppenhelfern verknüpft – und das mit ganz viel Praxisbezug.

Neben den Basics wie Grundlagen der Trainings- und Bewegungslehre und der Gruppenleitung werden gemeinsam in Workshops Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche sowie Ideen zur kreativen Gestaltung von begleitenden Angeboten rund ums Pferd entwickelt und ausprobiert, Projekte geplant, Projekte geplant sowie Sozialkompetenz und das kommunikative Know-how gestärkt. Der Partner Pferd wird dabei immer wieder mit einbezogen.

Weitere Infos zu Inhalten, Voraussetzungen, Kosten, Terminen und Anmeldung gibt es hier:

Ausschreibung und Anmeldung

RFV Wehdem-Oppendorf in Reiterrevue

Die Reiterrevue sucht Deutschlands besten Reitvereine und stellt diese in einem Porträt vor. Den Anfang machte jetzt in der April Ausgabe der RFV Wehdem-Oppendorf. Herausgestellt wurde er für die jährliche Inszenierung eines Disney-Klassikers in der Reithalle. Einstudiert wird das Stück jeweils im Sommer innerhalb einer Workshop-Woche. Das Projekt schweisst Klein und Groß zusammen und das schon seit 13 Jahren.

Den gesamten Text gibt es hier:

https://www.krfv-minden-luebbecke.de/wp-content/uploads/2019/04/Reiterrevue-RFV-Wehdem-Oppendorf.pdf

Fritz Gödeke wird 90

Seinen 90. Geburtstag feiert am 1. März Fritz Gödeke aus Hüllhorst. Der passionierte Ausbilder, Turnierfachmann und große Pferdefreund war über 20 Jahre das Gesicht des Kreisreiterverbandes Minden-Lübbecke. Nach der Fusion der beiden Verbände Lübbecke und Minden 1978 übernahm Gödeke, der sich schon vorher unter Reitern und Pferdezüchtern einen Namen gemacht hatte, bis zum Jahr 2000 den Vorsitz.

Jedoch nicht nur im Kreisreiterverband hat der Hüllhorster die Geschicke des westfälischen Pferdesports entscheidend mitgeprägt. 1977 wurde Fritz Gödeke ins Präsidium des Pferdesportverbands Westfalen, damals noch Provinzialverband der Westfälischen Reit- und Fahrvereine, gewählt. Dort gründete er den Ausschuss Ausbildung und Leistungssport und gehörte zu den Entwicklern des Landesstützpunktsystems. Von 1978 bis 2004 war er Mitglied und seit 1980 stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Pferdeleistungsprüfungen Westfalen. 1979 wurde er zum Vize-Präsidenten des Verbandes gewählt und blieb dies bis in die 2000er Jahre. Weit über die Grenzen Westfalens hinaus machte sich Fritz Gödeke einen Namen als Richter. Zudem brachte er sich als Lehrgangsleiter und Ausbilder für Amateurausbilder ein und war Vorsitzender von Prüfungskommissionen für Ausbilder und Trainer. Für seine großen Verdienste um den Pferdesport wurde er unter anderem mit der Ehrennadel des Pferdesportverbandes Westfalen und im Jahr 2005 von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold geehrt.

Text: Sonja Rohlfing mit FN und PV Westfalen.

Trainerfortbildung: Reiten – Beobachten – Unterrichten: Schwerpunkt Dressur

Dieser Seminartag verbindet eigenes Reiten und Unterrichtserteilung. Auch in der Unterrichtserteilung unerfahrene Reiter können teilnehmen.

Für nähere Informationen bitte den Flyer ansehen.
Termin: 3. März 2019 von 9-17 Uhr in Stemwede
Anmeldeschluss: 7. Februar 2019

Anmeldeformular zum Download
Datenschutzerklärung SBW zum Download