Wir werden 100 Jahre alt

Pferdesportler und Pferdezüchter in Minden-Lübbecke haben in diesem Jahr einen besonderen Grund zum Feiern. 1921 wurde sowohl der Kreisreiterverband Minden-Lübbecke als auch der Pferdezuchtverein Minden-Lübbecke gegründet.

Unabhängig voneinander setzten sich vor 100 Jahren sowohl in den früheren Kreisen Lübbecke und Minden Pferdefreunde zusammen, um einen Verein zu gründen. Während in Lübbecke der züchterische Aspekt im Mittelpunkt stand, war in Minden der reitsportliche Gedanke der Hauptgrund. Nach der Gebietsreform 1973 entstanden nach umfangreichen Vorgesprächen 1978 der Kreisreiterverband Minden-Lübbecke und der Pferdezuchtverein Minden-Lübbecke.

„Gern würden wir das besondere Jubiläum, wenn es geht, im Sommer zusammen mit den Pferdezüchtern feiern“, erklärt die Kreisvorsitzende der Pferdesportler, Ute Fisser-Hülsmeier. Gedacht ist beispielsweise an einen Tag des Pferdes. Noch ist jedoch alles offen. Der Verband wird die weitere Entwicklung rund um die Coronavirus-Pandemie abwarten und gegebenenfalls die Feiern zum Jubiläum um ein Jahr verschieben.

Soforthilfe Sport wird mit zusätzlichen 5 Millionen fortgesetzt

Im Pferdesport heißt es weiter durchhalten. Der Lockdown wird bis zum 7. März verlängert. Aufgestockt hat das Land NRW das Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ für notleidende Sportvereine, Bünde und Fachverbände. Wie von Beginn im April 2020 an können die Anträge online ausschließlich über das Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen gestellt werden. Vereine, die bereits eine oder mehrere Soforthilfen erhalten haben, dürfen erneut eine Förderanfrage einreichen. Details zum Förderprogramm bietet der Pferdesportverband Westfalen unter diesem Link.

Lockdown vorerst bis zum 14. Februar

Seit dem 16. Dezember gilt in NRW ein umfassender Lockdown. Am 19. Januar 2021 haben die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin dazu eine weitere Verschärfung und eine Verlängerung vorerst bis zum 14. Februar 2021 vereinbart.

Der Freizeit- und Amateuersport auf und in Sportstätten bleibt in NRW weiterhin verboten. Die bestehenden Regeln für das Versorgen und Bewegen der Pferde aus Tierschutzgründen sind nicht verändert worden.

Detaillierte Informationen und Antworten auf viele Fragen gibt es wie immer beim Pferdesportverband Westfalen.

„Grünes Band“ für Voltigierer vom RFV Wehdem-Oppendorf

Für konsequent vorbildliche Talentförderung haben die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) jetzt den Reit- und Fahrverein Wehdem-Oppendorf mit dem „Grünen Band“ belohnt. Als einer von insgesamt 50 Sportvereinen aus dem gesamten Bundesgebiet durften sich die Stemweder im Dezember 2020 über eine Prämie von 5.000 Euro für ihre Jugendarbeit freuen. Elf Voltigiergruppen von Einsteigern bis zum Leistungssport der Klasse S haben im Verein ihre sportliche Heimat. Regelmäßig finden sich Oppendorfer Voltigierer bei Landesmeisterschaften auf den Podestplätzen und bei Deutschen Meisterschaften unter den Top Ten wieder. Überzeugt hat die Jury auch das familiäre Klima innerhalb des Vereins und der Voltigierabteilung, das individuelle wie mannschaftliche Erfolgserlebnisse gedeihen lasse. Außerdem zeigten Schnupperkurse, Kita- und Schulkooperationen Wirkung. Die Mitgliederzahl sei 2019 erkennbar angestiegen, freuten sich die Preisgeber.

Corona-Pandemie: Regeln für die Lockdown-Zeit

In Nordrhein-Westfalen gelten ab heute, 16. Dezember bis vorerst 10. Januar für den Sport ähnlich starke Einschränkungen, wie sie aus dem Frühjahr noch in Erinnerung sind. Weiterhin zulässig ist das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen in zwingend erforderlichen Umfang.

Das kontrollierte Bewegen der Pferde auf und in Reitanlagen ist aber nach den neuen Regelungen sowohl hinsichtlich der Häufigkeit als auch der Dauer strikt auf das zwingend durch den Tierschutz vorgegebene Maß zu reduzieren. Zum „Bewegen“ von Pferden im Sinne von § 9 Abs. 5 Satz 1 CoronaSchVO können im Rahmen des Tierschutzes Longieren, Reiten und Bodenarbeit zählen. Sport- und trainingsbezogene Übungen sind ausdrücklich untersagt.

Den genauen Wortlaut der Corona-Schutzverordung, die Auslegung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen, findet ihr auf den Seiten des Pferdesportverbandes Westfalen.

Paula Waskowiak und Lene Froböse im Bundeskader

Für die deutschen Einzelvoltigierer wurden jetzt die Nachwuchskader aufgestellt. Paula Waskowiak wurde in den Nachwuchskader NK1 (U14 – U18) berufen. Den Sprung in den Nachwuchskader NK 2 schaffte die erst 13-jährige Mindenerin Lene Froböse. Beide Sportlerinnen voltigieren im Voltigierverein Volmerdingsen. Trainiert und vorgestellt werden sie von Tabea Struck auf dem Pferd Paint Ball. Mit der Nominierung für den Bundeskader rücken die jungen Einzelvoltigiererinnen ins Blickfeld für die Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften der Junioren. Wir gratulieren.

Jetzt anmelden: Sporthelfer-Ausbildung mit Pferdesport-Special

Der Pferdesportverband Westfalen und der Kreissportbund Minden-Lübbecke bieten erneut eine Sporthelfer-Ausbildung mit Pferdesport-Special an. Die Qualifizierung richtet sich an aktive Nachwuchsausbilder im Reiten und Voltigieren und solche, die es werden wollen.

Zielgruppe: Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren.

Teilnahmevoraussetzungen sind lediglich Freude an Bewegung, Spiel und Sport.

Termin: Januar und Februar 2021

Ort: Lübbecke

Die genauen Termine und weitere Informationen gibt es hier.

Die Anmeldung klappt bequem online über folgenden Link:

https://www.sportbildungswerk-nrw.de/minden-luebbecke/angebote/qualifizierung/sportpraxis/ausbildungen-1-lizenzstufe/sporthelfer-in-i/g2021-034-11001

Vierkampf 2021 – Dressur – Springen – Schwimmen – Laufen

Liebe Sportwarte, Trainer, Eltern, Reiterinnen und Reiter,  

wie jedes Jahr suchen wir wieder talentierte Reiterinnen und Reiter (bis 16 Jahre) welche Lust haben im Vierkampfteam des Kreises Minden-Lübbecke  mitzuwirken. Reiterisch sollte sowohl in der Dressur als auch im Springen sicher auf A**-Niveau geritten werden. Talent und vor allem Lust zum Laufen (3000m) und Schwimmen (50 m) sollte ebenfalls vorhanden sein.  

Leider macht uns Corona dieses Jahr einen Strich durch unsere ursprüngliche Planung. Gerne hätten wir im November bereits die ersten Treffen und Trainings mit euch geplant.  Leider wissen wir auch noch nicht, wie die Situation im kommenden Jahr aussieht, dh. wann, wo und ob der westfälische Vierkampf stattfindet.

Trotzdem wollen wir uns nicht davon abhalten lassen schon mal alle Vorbereitungen zu treffen. Wir freuen uns, wenn Ihr euch bei uns meldet, wenn ihr Interesse habt oder jemanden kennt, der ins Team passen würde.  

Kontakt:
Stefani Rabiega 0171 /2086280     oder
Ann-Kathrin Wilmsmann 0151 / 25268188       

Aktualisierung 27.11.2020: Leider können wir die geplanten Treffen in der ersten Dezember Woche aufgrund der Corona-Situation derzeit nicht durchführen. Zu gegebener Zeit werden wir neue Informationen bekannt geben. Vielen Dank für Euer Verständnis.

Folgende Termine können wir schon mal bekannt geben:
01.12.2020  Erstes gemeinsames Treffen / Kennenlernen / Infos 
06.12.2020  Vorreiten / Sichtung (mit Pferden)
Ab KW 53 Beginn des Lauf – und Schwimmtrainings
Ab Januar 2021 Training Reiten  

Wir stehen euch auch gerne bei Fragen zur Seite.  
Wir freuen uns auf euch!  

Kathi und Steffi